An dieser Stelle wird der Elternbrief in seiner gesamten Länge auf unserer Homepage veröffentlicht:

Liebe Eltern,

schon ist das Schuljahr wieder zwei Monate alt, und nach hoffentlichschönen Herbstferien bewegen wir uns nun auf die Advents- undWeihnachtszeit zu. Mir persönlich wäre es sehr recht, wenn deren uhigerer Charakter auch in die Schule hineinstrahlen würde, denn mitvielen Klassen- und Kursfahrten, Besuchen im Rahmen vonSchulpartnerschaften, krankheitsbedingten Vertretungssituationen unddem Besuch des EVIT-Teams war die Zeit zwischen Sommer- undHerbstferien für Schüler wie Lehrer z.T. doch sehr unruhig. Dennoch istin der „Zwischenbilanz“ viel Positives zu vermelden. Das Wichtigste:

Rückblick
Eltern und Schüler haben neue Vertretungen gewählt, so dass die Gremien der Schule wieder arbeitsfähig sind. Das ist von großer Bedeutung und ich danke deshalb an dieser Stelle vor allem allen Müttern und Vätern, die sich für die nicht immer leichte Elternarbeit zur Verfügung gestellt haben.
Viele der neu gewählten Schüler- und Elternvertreter, ehemalige und derzeitige Lehrerinnen und Lehrer, Vertreter der Gemeinde mit Bürgermeister und Bürgervorsteherin an der Spitze sowie Freunde und Ehemalige konnten wir am 10.10. zu einem informellen Herbstempfang begrüßen. Anlässe waren der 35te Geburtstag des Gymkro und der Wechsel im Amt des Schulleiters. Besonders konnten wir uns darüber freuen, dass sowohl Herr Heyden als auch Herr Ziegler als ehemalige Schulleiter an diesem Abend ihrer alten Schule einen Besuch abstatteten.
Hauptgesprächsthema war natürlich die Tatsache, dass die Gemeinde Kronshagen am Vorabend ein Architektenbüro beauftragt hatte, mit den Planungen für den naturwissenschaftlichen Erweiterungsbau zu beginnen. Die Untersuchungen des Baugrunds haben bereits in den Herbstferien stattgefunden. Auch hier geht es also voran, und auch wenn noch viele Probleme zu lösen sein werden, so kann sich die Schule doch schon jetzt darauf freuen, in den Fächern Biologie, Chemie und Physik bald moderne, zeitgemäße Unterrichtsmöglichkeiten zu haben.

EVIT („Evaluation im Team“)
Am 24. und 25. September fand der lange erwartete Besuch des EVIT-Teams in der Schule statt. Dessen Hauptziel war es, durch möglichst zahlreiche Unterrichtsbesuche einen Eindruck von der Unterrichtskultur der Schule zu gewinnen und Gespräche mit allen an der Arbeit des Gymkro beteiligten Personen bzw. Gruppierungen zu führen.
Sowohl die Unterrichtsbesuche als auch die Gespräche fanden in einer insgesamt entspannten, konstruktiven Atmosphäre statt, erste Eindrücke diskutierte das EVIT-Team am zweiten Besuchstag abschließend mit interessierten Eltern, Lehrern und Schülern.
Sobald der EVIT-Abschlussbericht der Schule zugegangen sein wird, werden wir ihn in den schulischen Gremien besprechen, und als Schulleiter bin ich dann aufgefordert, die Ergebnisse dieses Diskussionsprozesses in einer Stellungnahme dem EVIT-Team zu übermitteln. Der EVIT-Prozess findet seinen Abschluss dann in einer Zielvereinbarung, die festhält, wo künftige Schwerpunkte schulischer Qualitätssicherung sein sollen.
In vier Jahren wird sich der EVIT-Prozess dann voraussichtlich wiederholen.


Die kommenden Monate werden geprägt sein von den Diskussionen um viele Neuerungen, die kurz bevorstehen. Zu Ihrer Information möchte ich etwas ausführlicher darauf eingehen, wie wir uns ihnen nähern:

Profiloberstufe

Wie alle anderen Gymnasien und Gesamtschulen in Schleswig-Holstein auch müssen wir uns in diesem Schuljahr mit gleich mehreren Reformprojekten auseinandersetzen, die durch das neue Schulgesetz und dazu gehörige Verordnungen angestoßen wurden. Direkt vor den Herbstferien sind deshalb in allen Fachschaftskonferenzen, in denen ja auch Eltern und Schüler vertreten sind, die Auswirkungen der Profiloberstufe für die einzelnen Fächer diskutiert worden, denn dieses Thema ist vorrangig. In diesen Diskussionen sind viele Chancen und Probleme der Profiloberstufe aus der besonderen Sicht unserer Schule sichtbar geworden. Wie geht es nun weiter?
In der kommenden Woche werden Herr Vetter, unser Oberstufenleiter, und ich die 10. Klassen und die OIIId als betroffene G 8-Klasse über die Grundgedanken der Profiloberstufe informieren. Ein Informationsabend für die Eltern wird sich am Mittwoch anschließen. Mitte November werden die Ergebnisse der bisherigen Aussprachen in drei Arbeitsgruppen zusammengefasst und anschließend der Lehrerkonferenz präsentiert. Nach nochmaliger Bündelung werden der Schulkonferenz Mitte Dezember dann Vorschläge für drei Profile im nächsten Schuljahr zur Diskussion präsentiert werden. Um Weihnachten herum werde ich dann voraussichtlich als Schulleiter die drei Profile fürs nächste Schuljahr festlegen, so sieht es das neue Schulgesetz vor. Der Hintergrund für diese für viele etwas überraschende Regelung ist, dass natürlich die Wünsche aller Beteiligten wichtig sind, aber auch so entscheidende Rahmenbedingungen wie Lehrerversorgung, die Ausstattung der Schule usw.. Letztlich muss der Schulleiter die Entscheidung also verantworten.
Nach der Entscheidung über die drei Profile müssen diese zu Beginn des zweiten Halbjahres noch weiter inhaltlich ausgestaltet werden, viele Detailfragen sind zu klären. Wenn dieser Prozess beendet ist, können die Schülerinnen und Schüler des künftigen 11ten Jahrgangs dann ein Profil wählen, wahrscheinlich um Ostern herum.
Wir glauben, dass diese Vorgehensweise Lehrern, Eltern und Schülern hinreichend Gelegenheit gibt, ihre Wünsche, Anregungen und Ideen einzubringen, aber auch Fragen zu stellen. Am Ende steht hoffentlich eine Entscheidung, mit der alle leben können.

Zentralabitur und Vergleichsarbeiten
Erstmals werden Schülerinnen und Schüler in diesem Schuljahr in Leistungskursen der Fächer Deutsch, Mathematik, Fremdsprachen und Naturwissenschaften zentrale Abiturarbeiten schreiben. Die inhaltlichen, organisatorischen und technischen Vorbereitungen dafür stecken in der Endphase, und wir sehen den Abiturklausuren, die Ende Februar beginnen und sich bis Ende März hinziehen, z.Zt. gelassen entgegen.
Im Frühjahr werden auch erstmals landesweite Vergleichsarbeiten geschrieben, und zwar in Mathematik in den achten Klassen. Weitere Fächer folgen dann im nächsten Schuljahr. Das bisherige Konzept der schulinternen Parallelarbeiten wird also deutlich ausgeweitet, wir sind gespannt auf die Ergebnisse.
 
G 8
Wenn Eltern sich im Februar / März für die Anmeldung ihres Kindes auf einem Gymnasium entscheiden, wählen sie automatisch den achtjährigen Bildungsgang bis zum Abitur. Viele Eltern machen sich in dieser Situation Sorgen, ob ihr Kind das Gymnasium unter diesen Bedingungen noch schafft, ob sie es mit der Anmeldung nicht einem zu großen Stress aussetzen.


Nun, es wäre unredlich zu behaupten, dass der Weg zum Abitur ab dem kommenden Schuljahr leichter wird. Aber als Schulleiter des Gymkro möchte ich doch auch vor übertriebenen Ängsten warnen. Zwei Gesichtspunkte lassen uns zuversichtlich sein:
-    Das Gymkro hat als eines der wenigen Gymnasien praktische Erfahrungen mit dem achtjährigen Bildungsgang. Wir bieten ihn seit Jahren mit zunehmendem Erfolg parallel zum „normalen“ Weg an (G 9) und haben in den meisten Fächern bereits praxiserprobte Unterrichtskonzepte.
-    In Vorbereitung des kommenden Schuljahres werden wir unsere Erfahrungen noch einmal gründlich überprüfen und zusätzlich Förderkonzepte entwickeln, die möglichst allen Schülerinnen und Schülern der 5. und 6. Klassen einen guten Start in den achtjährigen Bildungsgang sichern sollen.
Wir werben also an dieser Stelle um das Vertrauen der Eltern in unsere Professionalität.

Die Vorweihnachtszeit am Gymkro
Bei aller Beschäftigung mit den skizzierten Veränderungen wollen wir die schöne Vorweihnachtszeit nicht vergessen und Sie auf etliche Termine und Veranstaltungen hinweisen, zu denen Sie herzlich eingeladen sind:
Am Donnerstag, dem 29.11., findet von 16 –19 Uhr ein Weihnachtsmarkt am GymKro statt. Wegen der positiven Resonanz auf unseren Markt im letzten Jahr auf dem Schulhof haben wir beschlossen, es auch in diesem Jahr wieder draußen zu versuchen und wir werden einen weihnachtlichen Markt auf dem hinteren Schulhof aufbauen. Es wird Kunsthandwerk, Gebackenes und Gekochtes und auch Aktivitäten im Angebot geben.
Am Freitag, dem 7.12., findet für unsere „neuen“ Sextaner und Sextanerinnen die „Sextaner-Nacht“ von 17.00 bis 0.00 Uhr statt. Die SV hat sich vorgenommen, ein buntes Programm für unsere jüngsten Schüler und Schülerinnen zu bieten.
Am Freitag, dem 14.12., organisiert die SV einen „Spiele-Nachmittag“, zu dem alle unsere Schülerinnen und Schüler herzlich eingeladen sind. Er soll von 15.00 bis 19.00 Uhr in der Schule stattfinden.
Und am Mittwoch, dem 19.12., gibt es noch rechtzeitig zur Einstimmung auf das Weihnachtsfest unser Weihnachtskonzert, das in der Aula des Gymnasiums um 19.00 Uhr beginnen wird.
Wir würden uns freuen, wenn viele Eltern, Angehörige und Freunde der Schule diese Anlässe nutzen würden, auch einen Einblick in die Arbeit der Schule zu gewinnen, und wir hoffen, dass Sie trotz des „Vor-Weihnachts-Stresses“ dafür Zeit finden.

Der Unterricht endet vor Weihnachten am Freitag, 22.12., nach der 3. Stunde. Er beginnt wieder im neuen Jahr am Mittwoch (!), dem 9. Januar.

Im Namen aller meiner Kolleginnen und Kollegen wünsche ich Ihnen und Ihren Familien und Angehörigen eine schöne Vorweihnachtszeit.

Mit herzlichen Grüßen
Dr. Norbert Sieverding
Diese Webseite verwendet Cookies. Welche, weshalb, und Informationen zur Deaktivierung finden Sie in unserer
Datenschutzerklärung