Religion

„Religion ist im weitesten und tiefsten Sinne das, was uns unbedingt angeht.“            (Paul Tillich)


Das Fach Religion und unsere Ziele:

In der modernen, pluralistischen und sich schnell verändernden Gesellschaft kann der Religionsunterricht bei der Vermittlung von Orientierung und Werten einen besonderen Beitrag leisten.

.

Er bietet Schülerinnen und Schülern Raum, den eigenen existentiellen und weltanschaulichen Fragen nachzugehen, Orientierung zu suchen und auch andere wahrzunehmen. Es geht im wahrsten Sinne des Wortes um „Gott und die Welt“. Fragen wie „Warum bin ich so, wie ich bin?“, „Wozu lebe ich?“, „Was kommt nach dem Tod?“ und „Gibt es Gott?“ berühren die religiöse Dimension des Lebens und bilden die Grundlage für die Arbeit im Unterricht. Durch das Kennenlernen von anderen Religionen und die Auseinandersetzung mit ihnen möchten wir die Schülerinnen und Schüler zu Toleranz, Dialog- und Kritikfähigkeit erziehen und ihnen helfen, eine eigene Position zu finden. Unser Ziel ist es, Religionsmündigkeit im Sinne eines modernen und aufgeklärten Umgangs mit Religion zu vermitteln.
Wir arbeiten im Religionsunterricht auf der Grundlage einer christlichen Perspektive, ohne dabei einen missionarischen Ansatz zu verfolgen. Kinder und Jugendliche, die nicht konfessionell gebunden sind oder einer anderen als der christlichen Religion angehören, sind eingeladen, am Religionsunterricht teilzunehmen und ihre Standpunkte einzubringen. Die Auseinandersetzung mit den Erfahrungen und Inhalten der religiösen Überlieferung soll unseren Schülerinnen und Schülern helfen, sich selbst, die Welt und andere besser zu verstehen. Uns steht dafür ein reicher Kulturschatz an Geschichten, Ritualen, Symbolen, Bildern, Architektur und Musik zur Verfügung. Wichtig ist uns, Religion als eine Grundlage der Humanität zu entdecken und zu begreifen.

Unterrichtsverteilung:

Das Fach Religion soll nach der Kontingentstundentafel in den Klassen 5, 6, 7 und 9 sowie in der Oberstufe fast durchgehend zweistündig unterrichtet werden. Religion hat sich an unserer Schule mittlerweile als beliebtes Abiturprüfungsfach etabliert.

 

Lehrkräfte und Ansprechpartner:

Frau Baar (ev. Religion, Latein, Russisch, DSp)

Frau Beckmann (ev. Religion, Französisch)

Herr Köthe (ev. Religion, Deutsch)

Frau Klapper (ev. Religion, Deutsch)

Frau Neeland (Fachvorsitzende ev. Religion, Latein)

Herr Sontag (ev. Religion, Geschichte, Geographie, WiPo)

 

Themen des Religionsunterrichts:


Beispiele für Themen in den verschiedenen Klassenstufen:


Klasse 5-6: Judentum, Zeit und Umwelt Jesu, Aufbau und Entstehung der Bibel, religiöse Symbole Gleichnisse, Islam


Klasse 7-9: Propheten, Schöpfungsmythen, Ethik (z.B. arm und reich, 10 Gebote, Gewissen), Kirchengeschichte, Tod und Jenseitsvorstellungen, Buddhismus, Hinduismus

Profiloberstufe: Religion und Religiosität, Anthropologie, Christliche Ethik, Gottesglaube/Atheismus, Glaube und Naturwissenschaft, religiöser Fundamentalismus

 

Lernen am anderen Ort:

Unser Ziel ist es, auch außerschulische Lernorte mit in den Unterricht einzubeziehen (z.B. Besuche von Kirchen, Synagogen, Moscheen, des buddhistischen Zentrums sowie eines Hospizes).

 

Vorhaben und Projekte:

Eine lange Tradition hat an unserer Schule der jährliche ökumenische Einschulungsgottesdienst. Ihn gestaltet die Fachschaft Religion in Zusammenarbeit mit Schülerinnen und Schülern, Eltern und Pastoren, um die neuen Schülerinnen und Schüler zu begleiten und ihnen Selbstvertrauen und Hoffnung für den neuen Lebensabschnitt mit auf den Weg zu geben.