Französisch

Salut et bonjour sur notre site!

Die Fachschaft Französisch besteht zur Zeit aus neun KollegInnen. Das Gymkro bietet Französisch als 2. und 3. Fremdsprache an und wird in der Oberstufe sowohl auf grundlegendem Niveau als auch auf erhöhtem Niveau als Kernfach angeboten. 

Der Unterricht

Wir arbeiten mit den auf die G8-SchülerInnen abgestimmten Lehrbüchern Découvertes Série jaune und sind hier mit allen Begleitmaterialien bestens ausgestattet, so dass wir einen zeitgemäßen, ansprechenden, auf Hörverständnis und Ausdrucksfähigkeit basierenden Unterricht anbieten können.

Die Fachschaft Französisch freut sich, den Schülerinnen und Schülern des Gymkro zwei Austauschprogramme anbieten zu können. Für das 2. Lernjahr haben wir eine Partnerschule in Sarreguemines in Lothringen. Seit 2018 bieten wir für die 9., 10. und 11. Klassen einen Austausch nach Valbonne nahe Nizza in Südfrankreich an. Der Austausch mit Plérin in der Bretagne pausiert im Moment. Diese Möglichkeit, das "echte" Frankreich kennenzulernen, wird von unseren Schülern begeistert genutzt. Nähere Informationen zu den Austauschprogrammen gibt es unter dem Menüpunkt Austauschprogramme.


Warum Französisch?

  • Französisch ist eine der wichtigsten Weltsprachen

Sprache umgibt uns, wo immer wir uns bewegen. In einer globalen Welt sind wir zunehmend mit fremden Sprachen konfrontiert und  für junge Menschen wird Fremdsprachenkompetenz immer wichtiger. Französischkenntnisse ermöglichen jungen Menschen über die Grenzen Deutschlands hinaus, mit Menschen in Kontakt zu treten, denn Französisch ist eine der wichtigsten Weltsprachen. Sie wird von mehr als 180 Millionen Menschen  rund um den Globus gesprochen und ist nach Englisch die Fremdsprache, die weltweit am häufigsten gelernt und unterrichtet wird. In 32 Staaten ist Französisch Amts- und Verkehrssprache. Französisch ist auch Arbeitssprache der EU, UN, UNO, NATO, OECD und vieler anderer internationaler Organisationen.

  • Französisch bietet berufliche Vorteile

Gute Fremdsprachenkenntnisse und Auslandserfahrungen sind beste Voraussetzungen für Schule, Ausbildung, Studium und Beruf. Wer in Europa seinen Weg gehen will, braucht die Sprachen der europäischen Nachbarn – für Deutschland ist Frankreich der wichtigste Partner. Von vielen Arbeitgebern werden Französischkenntnisse daher erwartet - neben Englisch, was als selbstverständlich gilt -, oder als Zusatzqualifikation angesehen und sind also bei Bewerbungen ein Pluspunkt. Deutsch-französische Studiengänge bieten über 100 Doppeldiplome in allen Fachbereichen, die berufliche Karrieren in beiden Ländern ermöglichen.

  • Französisch ist eine lebendige Sprache

Es bieten sich zahlreiche Möglichkeiten, die Sprache schon nach kurzer Zeit praktisch anzuwenden. Man kann sich im Urlaub verständigen (Frankreich, Belgien und  die Schweiz sind unsere Nachbarn), an einem Schüleraustausch teilnehmen, im Internet per E-Mail oder Chat kommunizieren oder französisches Fernsehen schauen (TV5, Arte).

Da die Methodik einer lebenden Fremdsprache auch auf  Hören, Imitationsvermögen, Spontaneität, Fantasie und Kreativität sowie der spielerischen Freude am Experimentieren und Kombinieren beruht, ist es gut, mit Französisch möglichst jung zu beginnen. Für alle lebenden Sprachen gilt gleichermaßen : je früher desto besser.

  • Französisch ist eine gute Basis für das Verstehen von Fremdwörtern und für andere Sprachen

Fast alle Fremdwörter kann man sich mit Hilfe des Französischen erschließen. Da die romanischen Sprachen sehr eng miteinander verwandt sind, sind Französischkenntnisse beim Erlernen von Spanisch und Italienisch z.B. eine große Hilfe. Durch den ständigen Vergleich mit bereits bekannten Sprachen wird beim Erlernen einer weiteren modernen Fremdsprache insgesamt das Sprachbewusstsein und damit auch die Kenntnis der Grammatik und Besonderheiten der eigenen Muttersprache verbessert.

Weitere Informationen

  • Fachschaftsnachrichten:

    Aktuelle Französische Musiktipps gibt es hier:

    VITAA & SLIMANE - Avant toi

    GRADUR ft. Heuss L'enfoiré - Ne reviens pas

    SCH - Ça ira

     

     

  • Fachlehrkräfte und Ansprechpartner:

    Carina Beese 

    Marjorie Bodendorf

    Anna-Marie Frick

    Sarah Greve

    Silvia Konopatzki

    Holger Magnus (Fachvorsitzender)

    Ulrike Richter

    Ariane Schmidt-Radefeldt

    Raphaela von Spreckelsen

  • Fachräume:

    Der Unterricht findet im Klassenraum oder im Fremdsprachenraum statt, welcher mit einem Smartboard ausgestattet ist.

  • Fachcurriculum/Lehrpläne:

    Mit dem Erlass vom 1. Juni 2015 traten die Fachanforderungen für Französisch (Sekundarstufe I und II) zum Schuljahr 2016/17 in Kraft. Fachanforderungen sind Lehrpläne im Sinne des Schleswig-Holsteinischen Schulgesetzes. Sie lösen die Lehrpläne für die allgemein bildenden Schulen von 1997 (Sekundarstufe I) und 2002 (Sekundarstufe II) ab.

  • Projekte/Wettbewerbe:

    Die Französischlehrkräfte besuchen jedes Jahr die Cinéfête im Kommunalen Kino der Pumpe Kiel und führen einen deutsch-französischen Tag mit den Klassen durch. Dabei werden französische Theaterstücke gezeigt, französische Lieder vorgetragen und selbsgemachte französische Spezialitäten verkauft.

    Viele LernerInnen der Oberstufe nutzen auch die Vorbereitung im Unterricht oder Prüfungssimulationen, um die DELF-Prüfungen am Institut Francais abzulegen. Das DELF (Diplôme d’études de langue francaise) und das DALF (Diplôme approfondi de langue francaise) sind international anerkannte Zertifikate für Französisch als Fremdsprache.  Sie dienen als offizieller Nachweis für französische Sprachkenntnisse bei der Immatrikulation an einer Hochschule oder bei der Bewerbung für eine Arbeitsstelle in Frankreich, Belgien, Kanada und der Schweiz.

    NEU ist seit dem Schuljahr 2018/2019 ist DELFoption in der Einführungsphase. Die schleswig-holsteinische Bildungsministerin Karin Prien, der französische Generalkonsul Laurent Toulouse sowie der Direktor des CIEP (Centre International d’Études Pédagogiques) gaben den Start für das Pilotprojekt DELF option in Schleswig-Holstein am 23. November 2018. Im Anschluss daran wurden rund 100 Französischlehrkräfte zu correcteurs-examinateurs ausgebildet und zertifiziert. Frau Bodendorf und Frau Schmidt-Radefeldt konnten so nach ihrer Ausbildung am 14. März 2019 die ersten schriftlichen Prüfungen erfolgreich abnehmen.

    Zudem können die SchülerInnen am jährlichen Vorlesewettbewerb der Deutsch-Französischen Gesellschaft Kiel teilnehmen.

  • Weiterführende Links:

    Für mehr Französisch in Kiel:

     

    Centre culturel de Kiel

    Deutsch-Französische Gesellschaft Kiel

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok