Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Eltern, liebe Erziehungsberechtigte, liebe Kolleginnen und Kollegen,


in den vergangenen drei Schuljahren haben Diskussionen im Zusammenhang mit Veränderungen im Schulsystem viel Zeit und Kraft gekostet. Die pädagogische Weiterentwicklung der Schule kam dabei nicht immer so voran, wie ich es mir gewünscht hätte.

In diesem Jahr scheinen die Vorzeichen für Fortschritte auf den schulinternen „Baustellen“ günstiger zu sein, und wir kommen in etlichenBereichen gut voran. Einige Beispiele:

Überarbeitung des Schulprogramms
Unser bisheriges Schulprogramm ist in Teilen veraltet und musste schon deshalb überarbeitet werden. Die Neufassung wird kompakter sein und stärker die pädagogischen Grundgedanken und die Ziele unserer Arbeit formulieren. Das gibt uns allen eine noch klarere Orientierung und der Schule insgesamt ein schärferes inhaltliches Profil. Wir hoffen, dieses neue Schulprogramm, das z.Zt. noch in den Gremien diskutiert wird, im 2. Halbjahr durch die Schulkonferenz verabschieden zu können.

Überarbeitung der Homepage

Obwohl unsere Homepage viele Vorzüge hat, möchten wir sie weiter verbessern. Vor allem soll sie noch aktueller werden, gewünschte Informationen sollen noch leichter auffindbar sein. Auch das pädagogische Profil der Schule soll noch besser erkennbar werden.
Um all dies konkret umzusetzen, hat sich eine Arbeitsgruppe unter Leitung von Herrn Hiebner konstituiert und ist dabei, viele Verbesserungsvorschläge einzuarbeiten und die Homepage auch noch benutzerfreundlicher zu machen.

Rhythmisierung
Nach sehr gründlicher Prüfung und ausführlicher schulinterner Diskussion ist der Gedanke, die Länge aller Unterrichtsstunden generell auf 60 Minuten festzulegen, von der Schulkonferenz vorerst verworfen worden. Statt dessen sollen verstärkt Doppelstunden in den Stundenplänen der Kinder erscheinen, ein Weg, auf dem wir ja schon ein gutes Stück vorangekommen sind. Die beiden Hauptziele dabei sind, die zeitlichen Voraussetzungen für zeitgemäße Unterrichtsformen zu schaffen und die Zahl der Schulfächer pro Tag weiter zu reduzieren.

Begabungs- und Begabtenförderung: SHiB
„Die begabungsgerechte und entwicklungsgemäße Förderung der einzelnen Schülerin und des einzelnen Schülers ist durchgängiges Unterrichtsprinzip in allen Schulen“ heißt es in § 5 des schleswig-holsteinischen Schulgesetzes. Dieser Anspruch an den „normalen“ Unterricht ist uns sehr wohl bewusst. Gleichzeitig merken wir täglich, wie schwierig es ist, ihm unter den Bedingungen des Schulalltags wirklich gerecht zu werden.
An einem Schulentwicklungstag zu diesem Thema im 2. Halbjahr wird sich das Kollegium deshalb speziell damit beschäftigen, welche Wege die Schule beim Erkennen von Begabungen beschreiten kann und vor allem, wie Unterricht aussehen muss, damit er dem Ziel der „inklusiven“ Begabungs- und Begabtenförderung dienen kann.

Weiterentwicklung der Profiloberstufe
Die Schülerzahl in der Oberstufe wird in den nächsten Jahren deutlich ansteigen. Daher planen wir, im kommenden Schuljahr als fünftes Profil auch ein ästhetisches Profil mit Kunst als Profil gebendem Fach anzubieten. Es ergänzt unser bisheriges Angebot, das ja traditionell ein sprachliches, ein gesellschaftliches, ein naturwissenschaftliches und ein sportliches Profil enthält.

Schulhofumgestaltung und -erweiterung
Hier hat es eine „schöpferische Pause“ gegeben, weil sich die ursprünglichen Gedanken zur Umgestaltung als nicht tragfähig erwiesen und der Schulträger vorübergehend keine Finanzmittel bereit stellen konnte.
Aus den vorhandenen Spenden- und SPRUNCY-Geldern hat die Schule daher bekanntlich zunächst in Eigenregie Sitzstufen auf dem hinteren Schulhof und in jüngster Zeit vier stabile
Fußballtore auf dem vorderen Schulhof finanziert, die sich vor allem die Jungen gewünscht hatten. Zwei davon haben Einzelspender aus dem Elternkreis finanziert, wofür wir besonders dankbar sind!
Im nächsten Haushalt hat die Gemeinde Kronshagen als Schulträger uns weitere Mittel zur Verfügung gestellt, mit denen wir zusätzliche Spiel- und Bewegungsmöglichkeiten schaffen können.
Darüber hinaus hat die Gemeindevertretung auf Antrag des Gymkro und der Gemeinschaftsschule beschlossen, die grüne Wiese vor der Gemeinschaftsschule beiden Schulen als „Bolzplatz“ zur Verfügung zu stellen.  
Es geht also auch bei diesem Thema voran!

Zusätzliche Fahrradständer
Aufgrund des Anstiegs der Schülerzahl reichen die vorhandenen Fahrradständer nicht mehr aus. Zählungen ergaben, dass täglich für etwa 150 Fahrräder entsprechende Abstellmöglichkeiten fehlen.
Auch in diesem Punkt ist der Schulträger auf die Argumente der Schule eingegangen und hat für das kommende Jahr entsprechende Haushaltsmittel vorgesehen.

Rück- und Ausblicke

Beim Blick zurück in die Wochen seit den Herbstferien wundert man sich: So viel hat neben dem ganz normalen Schulalltag stattgefunden, dass es hier aus Platzgründen nur kurz erwähnt werden kann:

Am 3.11. kam die bekannte Kinder- und Jugendbuchautorin Mirjam Pressler zu einer sehr beeindruckenden Lesung mit anschließender Diskussion für die 8.Klassen in die Schule. Sie las aus ihrem neuesten Werk, „Ein Buch für Hanna“.
Ein Vortrag von Frau Limmer auf Initiative des Schulelternbeirats und des Präventionsausschusses thematisierte am 14.11. „Mobbing“, speziell „Mobbing mit Hilfe des Internets“. Die vielen Facetten dieser Problematik wurden deutlich und auch, dass die Schule in diesem Bereich noch aktiver werden muss.
Am 1./2.12. hieß es wieder einmal „Uni kommt zur Schule“: Eine Reihe von Professoren der CAU hielt in der Aula interessante Vorträge für die Oberstufe primär zu naturwissenschaftlichen Themen, die vielfach aber einen konkreten Praxisbezug hatten, wie z.B. der Vortrag von Professor Schimmler vom Institut für Informatik zur Frage „Was passiert, wenn mein Handy klingelt?“

Die Adventszeit hindurch begleitete uns auch in diesem Jahr wieder der „mathematische Adventskalender“, den die Mathelehrer/-innen sich ausgedacht haben und der auch diesmal wieder großen Anklang fand: Die Box mit den Lösungszetteln war jeden Tag voll und die Schülerinnen und Schüler beschäftigten sich mit mathematischen Problemen rund um Weihnachten wie z.B. der Frage, wie viele Päckchen die Weihnachtswichtel auf ihren Schlitten laden müssen, wenn sie in einer Straße mit 29 Häusern und unterschiedlich vielen Bewohnern für jeden ein Päckchen abliefern wollen!

Besonders erwähnenswert sind auch wieder viele besondere Leistungen und Erfolge von Schülerinnen und Schülern bei einer ganzen Palette verschiedenster Gelegenheiten: Preise und Ehrungen gab es beim Graffiti-Wettbewerb anlässlich des 100ten Geburtstages der Versorgungsbetriebe Kronshagen, beim Regionalentscheid des „Rad-los“-Wettbewerbs des Bildungsministeriums in unserer Sporthalle, beim Bieber-Informatik-Bundeswettbewerb, beim Nikolaus-Schachturnier in der Max-Planck-Schule, beim Kreisentscheid im Rahmen der Mathe-Olympiade und beim Vorlesewettbewerb des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels.

Bestaunen konnten wir schließlich die musikalischen Leistungen von fast 100 Schülerinnen und Schülern im Weihnachtskonzert am 12.12. in der Christuskirche in Kronshagen. Nach „fetzigem“ Beginn durch die Big Band beeindruckten die Streicherensembles unter der Leitung von Inken Schuh mit rhythmisch sicherem und sauberem Spiel und die Chöre unter der Leitung von Jens Siewertsen mit ihrer Freude am Singen, die alle Zuhörer ansteckte. Ungewöhnlich und spannend war der Beitrag der Musikkurse des 13. Jahrgangs, die unter Leitung von Frau Lipkow und Frau Simon einen Einblick in ihre unterrichtliche Arbeit zum Thema „Experimentelle Musik“ gaben.

u erwähnen bleibt schließlich, dass das Gymnasium Kronshagen und die Firma Mercedes-Benz, Niederlassung Kiel-Wittland, einen Kooperationsvereinbarung
geschlossen haben, die vor allem auf eine Zusammenarbeit im technisch-naturwissenschaftlichen Bereich, bei Projekten und bei Praktika ausgerichtet ist.

Wir freuen uns nun schon auf das zweite Schulhalbjahr, das ja unser „Jubiläumshalbjahr“ zum 40jährigen Bestehen des Gymkro werden soll. Alle in diesem Rahmen geplanten Veranstaltungen werden wir in einem Flyer zusammenfassen, den wir unmittelbar nach den Weihnachtsferien an alle Schülerinnen und Schüler verteilen werden. Natürlich werden alle Veranstaltungen auch auf der Homepage der Schule angekündigt, etliche weitere Veranstaltungen und Termine finden sich auch bereits jetzt im anhängenden Terminplan.

Ich lade Sie und Euch alle schon jetzt herzlich einladen, sich interessante Termine vorzumerken, und weise ganz besonders darauf hin, dass auch in diesem Jahr am 27.12. ab 19 Uhr das traditionelle Ehemaligentreffen im Bürgerhaus stattfindet. Wer vorher noch einmal seine alte Schule ansehen möchte, kann dies zwischen 18 und 20 Uhr tun, in dieser Zeit ist das Gymkro geöffnet.

In meinem letzten Elternbrief habe ich angekündigt, dass der Versand des nächsten Briefes nach Rücksprache mit dem Schulelternbeirat per e-mail-Verteiler erfolgen soll. Dies werden wir nunmehr erstmals ausprobieren in der Hoffnung, dass die digitale Version mindestens so viele Elternhäuser erreicht wie die Papierfassung.

Ich wünsche Ihnen und Euch allen ein schönes Weihnachtsfest und einen guten Start ins neue Jahr 2012!


Euer / Ihr
Dr. Norbert Sieverding

Diese Webseite verwendet Cookies. Welche, weshalb, und Informationen zur Deaktivierung finden Sie in unserer
Datenschutzerklärung