Manege frei …

Seit etwa 20 (!) Jahren wird die Turnhalle des Gymnasiums Kronshagen für ein bis zwei Stunden pro Woche in einen kleinen Zirkus verwandelt. Dann nämlich treffen sich SchülerInnen aus den Klassen 5 bis 8, um in der Artistik AG der Schule eine neue Sportart zu erlernen, weiter zu vervollkommnen oder um einfach nur einmal hereinzuschnuppern oder zuzuschauen.

Was wird angeboten? Zur Verfügung stehen aus den Mitteln des Fördervereins angeschaffte Geräte, um Einradfahren, Jonglieren mit Tüchern, Bällen, Ringen, Keulen und Zigarrenkisten zu erlernen, dazu Diabolos, Devil Sticks, Rola Rolas und eine große Laufkugel.

Vorführung Artistik AG Beim Jonglieren Vorführung Artistik AG (2)

Die SchülerInnen, die die artistische Kunst mit einem dieser Geräte erlernen wollen, haben zu Anfang alle mit dem Frust und dem Gesetz der Schwerkraft zu kämpfen. Denn das, was wir alle schon im Zirkus oder auf Straßenfesten bewundert haben und so leicht und spielerisch aussieht, erscheint, wenn man es erst einmal selbst ausprobiert, schier unmöglich.
Wie soll man auf einem Einrad fahren ohne irgendeinen Halt, mehrere Bälle, Ringe, Keulen mit nur zwei Händen in der Luft in Bewegung halten, ohne dass sie mit dem Boden in Berührung kommen?

Wenn aber der erste Schock überwunden ist, man sich durch die „natürlichen“ Misserfolge nicht hat abschrecken lassen und mit einigen Tipps und Hilfestellungen „ am Ball bleibt“, scheint das Unmögliche möglich zu werden: die erste Fahrt mit dem Einrad allein quer durch die Halle, das Jonglieren mit drei Bällen, ohne dass sie nach einigen Sekunden schon auf dem Boden rollen.

Wer diese erste Hürde, die Aufhebung der Schwerkraft, überwunden hat, wird auch das nächste Gerät, die nächste Schwierigkeit zu packen versuchen. Phantasie und Kreativität sind kaum Grenzen gesetzt, die Kinder denken sich kleine Kunststücke aus, entweder allein, wie z.B. das Fahren auf dem Einrad mit nur einem Bein oder zusätzlich mit Jonglierbällen, oder aber mit anderen gemeinsam, wie auch Formationsfahren mit dem Einrad oder Passing (fliegender Wechsel zu zweit) mit Bällen oder gar Keulen. Beliebt ist z. Zt. die Akrobatik mit dem Bau von unterschiedlichsten Menschenpyramiden.

Das, was zur Ausübung dieser Sportart nötig ist, ist Ausdauer, Konzentration und vor allem Spaß an der Sache! Alter spielt keine Rolle. Artistik ist eine der wenigen Sportarten, die fast jeder in jedem Alter erlernen kann und je nach Interesse und Phantasie, allein oder mit anderen zusammen erweitern kann.
Es sind noch viele Möglichkeiten offen – und wir probieren´s aus!

I. Tiemann-Zerbes

Diese Webseite verwendet Cookies. Welche, weshalb, und Informationen zur Deaktivierung finden Sie in unserer
Datenschutzerklärung