Projekt „Jugend denkt Zukunft“

siegelWir, die 11b und eine Schülerin des 13. Jahrgangs, haben an dem Projekt „Jugend denkt Zukunft“, einer Initiative der Wirtschaft, teilgenommen, das bundesweit mit mehr als 200 Projekten vertreten ist.
Vom 29.01 bis zum 02.02 haben wir uns mit den  zukünftigen Megatrends (demografischer Wandel, Globalisierung, neue Technologien, Individualisierung der Gesellschaft) befasst und mit diesen Erkenntnissen neue Innovationen kreiert. Unterstützt wurde das Projekt, das im Bürgerhaus stattfand, von der DAK. Moderiert wurde es von dem Leipziger Studenten Hannes Gießler im Auftrag der IFOK GmbH. Frau Albrecht hat durch ihre Organisation dieses Projekt ermöglicht und Herr Sontag hat es in der Woche begleitet.
In den 5 Tagen beschäftigten wir uns mit den Geschäftsstrukturenunseres Partners, der DAK, um dann neue, innovative Produkte undDienstleistungen entwickeln zu können.

Die ersten beiden Tage dienten zur Einführung in das Themengebiet. HerrAlkemper von der DAK ermöglichte uns einen Einblick in die Arbeit derKrankenkasse. Anschließend arbeiteten wir in Gruppen mit verschiedenenMethoden Themen aus, wie zum Beispiel die Gesellschaftstrends inDeutschland oder auch die Veränderungen im Gesundheitswesen.

Am Mittwoch hatten wir dann die Gelegenheit, die Geschäftsstelle derDAK in Kiel zu besuchen, um dort den Mitarbeitern der verschiedenenAbteilungen Fragen zu stellen, deren Ergebnisse wir dann mit unserenIdeen verknüpfen konnten. Denn am Donnerstag waren wir hauptsächlichdamit beschäftigt, die Präsentation unserer Ideen, „Die Zukunftsmesse2020“, vorzubereiten.
jugend_denkt_bei_der_arbeit
jugend_denkt_gruppe_a

Am Freitag konnten wir diese vor größerem Publikum in der DAK-Geschäftsstelle erfolgreich vorstellen.Insgesamt hat uns das Projekt sehr gut gefallen, da wir nicht nurarbeiten mussten, sondern auch viel Spaß hatten sowie neue Erfahrungensammeln konnten, vor allem in der Zusammenarbeit innerhalb der Gruppe.

Kristin Taubert und Anne Woltmann